Contentflow hat am 14.01.2016 die Auftaktveranstaltung bzw. Einweihung der CENDARI Plattform in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften per Livestream übertragen. Selbstverständlich wurde sofort die Aufzeichnung in gesamter Länge sowie die Einzelausschnitte bereitgestellt.

PROGRAMM

Date: 14 January 2016
Venue: Berlin-Brandenburg Academy of Sciences and Humanities, Berlin

9:00 – 9:30      Registration 

Welcome and Opening Presentations

9:30 – 10:00   
Jennifer Edmond, CENDARI Coordinator
Laurent Romary, DARIAH Director

Session 1: Keynote by Dr Erik Kwakkel

10:00 -11:15   
Something Old, Something New: Medieval Manuscripts in the Digital Age

11:15 – 11:45  Coffee Break

Session 2: Demonstration of the CENDARI system components

11:45 – 12:30 
Archival Data – World War One
Archival Data – Medieval Culture
CENDARI Note Taking Environment
CENDARI Archival Research Guides

12:30 – 14:00  Lunch
Poster sessions and hands-on experience of the CENDARI infrastructure

Session 3: Keynote by Prof. Maciej Górny

14:00 – 15:15 
World War One Research in a Transnational and Digital Age

15:15 – 15:45  Coffee Break

Session 4: Panel Discussion

15:45 – 17:00 
Digital Collections and Digital Humanities

17:00 – 19:00  Reception
Hosted by the Berlin-Brandenburg Academy of Sciences & Humanities

 

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften führt ihre Tradition auf die Königlich-Preußische Akademie der Wissenschaften zurück, die unter maßgeblicher Beteiligung Gottfried Wilhelm Leibniz’ im Jahr 1700 gegründet wurde. Sie hat ihren Hauptsitz in der Jägerstraße 21/22, einem ehemaligen Bankgebäude, das bis 1945 die Preußische Seehandlung beherbergte.

78 Nobelpreisträger prägen diese Geschichte. Heute ist sie mit rund 200 gewählten Mitgliedern eine Fach- und Ländergrenzen überschreitende Wissenschaftlervereinigung und trägt eine besondere Verantwortung für den Wissenschaftsstandort in der Hauptstadtregion. In inter- und transdisziplinären Arbeitsgruppen, einer in der deutschen Akademienlandschaft innovativen Arbeitsform, befassen sich die Akademiemitglieder mit Zukunftsfragen unserer Gesellschaft sowie mit Arbeiten zur Erschließung des kulturellen Erbes. Mit rund 300 Mitarbeitern ist die Akademie somit die größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung in Berlin-Brandenburg. International ist sie vertraglich mit rund 20 Akademien auf vier Kontinenten vernetzt.

Sie hat mit der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina die Junge Akademie gegründet, eine international singuläre Form der Förderung des exzellenten Nachwuchses. Seit 2008 nimmt die BBAW unter Leitung der Leopoldina mit acatech (Deutsche Akademie der Technikwissenschaften) sowie den anderen mit ihr in der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften zusammengeschlossenen Akademien Aufgaben der Nationalakademie wahr, insbesondere im Bereich der Politikberatung.