Skip to main content

Die neuen 5G-Tarife sind erhältlich und die Landkarte mit der 5G-Abdeckung in Deutschland schließt langsam die noch weißen Flecken. Insbesondere für den Konsum, aber auch die Produktion von Livestreams wird dadurch eine neue Dimension kommen. Sky Deutschland hat jetzt gemeinsam mit O2 den ersten Sport-Livestream mit 5G umgesetzt.

5G-Live-Sport-Übertragung

5G-Mobilfunknetz. Foto: Jonas Stolle/ Unsplash

Übertragen wurde das Handballspiel der „SG Flensburg-Handewitt“ und „FRISCH AUF! Göppingen„. Dabei waren 12 Smartphones von O2 im Einsatz. Möglich war dies, da die Flens-Arena innerhalb von sieben Tagen mit neuer 5G Mobilfunktechnik ausgerüstet worden war.

Mit den Bildern produziert der Sender parallel zur TV-Übertragung auf skysport.de während des Spiels einen eigenen Livestream. Der Sender sieht 5G dabei als Ergänzung zu den klassischen Übertragungswegen. „Durch 5G können wir unsere Live-Sportproduktion auf ein neues Qualitätsniveau bringen. Jedoch wird 5G die klassische Sportproduktion bei Sky nicht ersetzen, sondern ergänzen. Wir sehen hier erhebliches Potenzial, gerade in der Auflösung von Spielsituationen und auch für den News-Bereich kann 5G gut eingesetzt werden“, so ein Sprecher des Senders.

Den Zuschauern bringt das vor allem neue Einblicke und zusätzliche Inhalte. „Mit Hilfe der 5G-Smartphones haben wir während des Spiels ganz neue Kamerapositionen getestet und konnten diese neuartigen Positionen und Winkel in die Live-Übertragung einbinden. Den Zuschauern vermitteln wir durch neue Kameraperspektiven das Gefühl, näher am Geschehen zu sein“, so Sky.

Veränderte Produktionsabläufe bei 5G-Live-Sport-Übertragung

Auch in der Produktion sind die Abläufe etwas anders als bei einer klassischen TV-Übertragung. Die Live-Bilder werden von der 5G-Kamera direkt zu einer virtuellen Sendezentrale geschickt. „Der bisherige Weg über den Übertragungswagen in die Sendezentrale kann so perspektivisch bei bestimmten Live-Produktionen eingespart werden. Die Live-Bilder landen dann auf direktem Wege beim Konsumenten auf seinem Screen.“

5G-Streaming über mehrere Smartphones

Für die Übertragung des Videosignals kam bei dem Projekt die Livestreaming-App „LU-Smart“ von LiveU zum Einsatz. Die LiveU-App, die auf allen mobilen Geräten installiert war, sorgte für das Echtzeit-Encoding und das Upstreaming. Über das 5G Netzwerk von Telefónica wurden die Videodaten direkt vom Produktionsort aus mit maximalen Geschwindigkeiten und Bitraten übermittelt.

„Wir haben unserer Reputation als Early Adopter neuer Technologien wieder einmal alle Ehre gemacht und die europaweit erste End-to-End Übertragung auf skysport.de erfolgreich umgesetzt. Mit der neuesten IP-Übertragungstechnologie konnten wir einen soliden 5G Stream des Handballspiels produzieren und unser Online-Publikum so Teil eines hoch dynamischen und mitreißenden Live-Erlebnisses werden lassen“, sagte Alessandro Reitano, SVP Sports Production bei Sky Deutschland.

Die Live-Produktion in Flensburg fand unter strenger Einhaltung der gegenwärtigen COVID-19-Sicherheitsbestimmungen statt. In der Flens-Arena waren daher auch keine Zuschauer. Daher war der Livestream für die teilnehmenden Vereine von besonderes hoher Bedeutung, um mit den Fans in Verbindung zu bleiben. Da die ersten Erfahrungen bei der Produktion sehr positiv waren, will der Sender Sky den Einsatz der 5G-Technologie bei weiteren Produktionen testen.

Gregor Landwehr

Gregor Landwehr

ist Co-Founder & COO von Contentflow.